Wussten sie schon .........

... dass für Holz, welches für dekorative Zwecke genutzt wird, kein Wald zerstört wird?

... dass nur wenige Bäume die notwenigen Eigenschaften haben, um ihr Holz für dekorative Zwecke nutzen zu können?

 

... dass deshalb lediglich ein sehr geringer Anteil einer Holzernte (1–5 %) zu Furnieren verarbeitet werden kann und nur etwas mehr zu Sägeholz?

... dass 10 Prozent der heutigen Waldfläche ausreicht, um den weltweiten Bedarf an Waldholz (inklusive für die Papierherstellung) zu decken?

... dass mehr als die Hälfte des weltweit geernteten Holzes zur Energieerzeugung verwendet und damit verbrannt wird?

... dass in den meisten Industriestaaten insbesondere in den Laubholzwäldern Nordamerikas und Europas die Waldfläche wieder zunimmt und erheblich weniger Holz geschlagen wird als nachwächst?

 

... dass jeder Baum pro Tag der Atmosphäre im Durchschnitt 6 kg CO2 entzieht und damit entscheidend zum Klimaschutz beiträgt?

... dass jeder m3 Schnittholz eine Viertel Tonne CO2 aus der Atmosphäre entzogen hat?

... dass der bewirtschaftete Wald dank seines hohen Anteils an jungen, stark wachsenden Bäumen einen Entzug von CO2 ermöglicht?

... dass ein alter, unbewirtschafteter Wald durch Fäulnis- und Vermoderungsprozesse genauso viel CO2 produziert wie er speichert und deshalb ein unbewirtschafteter Wald nichts zur globalen CO2 Reduktion beiträgt?

... dass Holz auch nach der Verwendung zum Bauen und Wohnen seine Fähigkeit beibehält, CO2 zu binden?

... dass die Verarbeitung von Holz geringere Mengen an fossilen Brennstoffen erfordert als die Verarbeitung anderer Materialien wie z. B. Stahl und Beton und damit deutlich weniger CO2 freigesetzt wird?

... dass bei der Be- und Verarbeitung von Holz keine Abfälle entstehen, sondern verwertbare Nebenprodukte?

... dass zur Herstellung von einem m3 Aluminium 22 Tonnen CO2 freigesetzt werden, im Vergleich zu 0,015 Tonnen bei Schnittholz?